Kamp gerettet

Radio Bielefeld, der Pressedienst auf bielefeld.de und die NW melden, das Kulturkombinat könne weiterhin im Kamp Veranstaltungen durchführen. Wenn das stimmt, ist das ja mal ein Grund zu feiern!

Für den Krümmelmonster e.V. wurden gemeinsam mit der BGW andere Räumlichkeiten gefunden. So, wie es alle vernunftbegabten Bielefelder gefordert haben. Dem Text ist jedoch noch nicht zu entnehmen, ob es bereits einen neuen Vertrag für das Kulturkombinat mit den Falken gibt.

Weiterhin spricht der Bielefelder Sozialdezernent Tim Kähler von „…veränderten Anforderungen an die Jugendarbeit im Kamp…“, für welche er gerne die Moderation anbieten möchte. Soso. Hat die Stadt etwa den Falken den Vertrag nicht verlängert? Gibt es einen neuen Träger? 🙂

Wenn es denn klappt, von hier aus alles Gute an die Leute vom Kulturkombinat. Hoffentlich ist die Atmosphäre mit den Falken nicht so vergiftet, das eine Zusammenarbeit weiter möglich ist.

2 thoughts on “Kamp gerettet

  1. So, ich hab hier lange nicht mehr geschrieben, meine Freunde! Also, zum Thema:

    Hinsichtlich der Freude im Kamp muss man sagen, dass die Kuh noch nicht ganz vom Eis ist: Das Kulturkombinat muss sich noch mit den Falken vertraglich einigen… immerhin steht immernoch die Verängerung der Öffnungszeiten für die offene Kinder- und Jungendarbeit der Falken an. Und wie die sich auf die Arbeit des Kulturkombinats auswirkt, wird sich noch zeigen.

    Das Schlagwort heisst zwar: Etappensieg – aber der Kampf ums Kamp ist noch nicht ganz vorbei! Ach ja: Und schön, dass ihr auf der Demo wart, ich hab noch gar nicht das versprochene Bier ausgetan! 😉

  2. Hallo Hendrik,

    die Leute vom Kulturkombinat, mit denen ich gesprochen hatte, sahen da keine Perspektive mehr, noch mal mit den Falken zusammen zu arbeiten. Das war allerdings vor der Meldung am Montag. Insofern werden da wahrscheinlich beide Seiten aufeinander zu gehen müssen.

    Und wenn ich dich mal irgendwo im Nachtleben seh, quatsch ich dich an und wir tun uns gegenseitig einen aus.

Kommentare sind geschlossen.